News 13.11

3. Platz beim B. Braun Preis 2013

02.10.2013

Kompetent, gut recherchiert und fundiert: Der infektiös-isolierte Patient stand im Mittelpunkt des 32. B. Braun Preises, der am 2. Oktober 2013 im feierlichen Rahmen im Werk LIFE (Leading Infusion Factory Europe) der B. Braun Melsungen AG übergeben wurde. Der 1. Platz ging an die Pflegeschule der Kliniken des Landkreises Karlsruhe an der Rechbergklinik in Bretten. 22 SchülerInnen dieser Pflegeschule hatten an der Gruppenarbeit „Der infektiös-isolierte Patient“ mitgewirkt, die von der Jury des B. Braun Preises als besonders kreativ und umfassend bewertet wurde. Den 2. Platz belegte die St. Elisabeth-Akademie in Neuss mit 20 SchülerInnen, ebenfalls mit einer Ausarbeitung zu diesem Thema. Der 3. Platz ging an die Akademie St. Franziskus in Lingen (Ems). In ihrer eingereichten Arbeit setzen sich die sechs beteiligten Schüler/innen mit der Aufgabenstellung „Berufliche Selbstverwaltung“ auseinander. Bereits 2009 hatte diese Akademie den 2. Platz beim B. Braun Preis belegt.

B. Braun Preis 2013 an Akademie St. Franziskus

Foto: Die Drittplatzieren des B. Braun Preises 2013 kommen von der Akademie St. Franziskus

„Positiv überrascht hat mich, dass fast alle Arbeiten sehr umfangreich und kreativ waren“, zeigte sich Brigitte Teigeler, Chefredakteurin der Zeitschrift „Die Schwester Der Pfleger“, die den Gewinnern ihre Preise übergab, erfreut. „Die eingereichten Arbeiten stehen auch für die Qualität der heutigen Pflegeausbildung“, so Teigeler weiter, „Zum hohen Niveau der Arbeiten gratuliere ich allen Teilnehmern und den Kursleitern ganz herzlich.

In diesem Jahr waren insgesamt 23 Gruppen an der Ausschreibung um diesen Preis im gegenseitigen Wettbewerb. Jede Gruppe hatte eine zwanzigseitige Gruppenarbeit eingereicht, mit der sie sich qualifizieren konnte. Neben den Schulklassen der Krankenpflegeschulen waren auch Studierende einer Hochschule beteiligt und dazu aufgerufen, ihr erlerntes Wissen und ihre Erfahrungen aus der Praxis zu dokumentieren. Damit entsprachen die Teilnehmer auch bei diesem Wettbewerb dem Ziel des Preises, ihr Wissen auszutauschen, den Pflegenachwuchs zu fördern und sich für die Lehre zu engagieren. „Es bringt Sie nicht voran, Ihr Wissen zu konservieren und im stillen Kämmerlein zu halten. Teilen Sie Ihr Wissen, dokumentieren Sie Erfahrungen aus der Theorie und Praxis. Genau dieses spezifische Verständnis hat uns, B. Braun, den Weg bereitet für herausragende Erfolge in Form von bedeutenden Innovationen“, betonte dann auch Vice President Public Relations Anne Katrin Wehrmann-Scherle während der Preisverleihung in Melsungen.

Seit 1980 wird der B. Braun Preis unter Schulen und Hochschulen im Sozial- und Gesundheitswesen innerhalb Deutschlands, Österreichs und der Schweiz vergeben. Zunächst wurde er jedes Jahr ausgeschrieben, mittlerweile alle zwei Jahre. Um den Wettbewerb unter den Schülern und Studenten möglichst interessant zu gestalten, entschied sich die fünfköpfige Fachjury im Jahr 1992 dazu, unterschiedliche Themen für die Gruppenarbeiten anzubieten. In diesem Jahr konzentriert sich der Wettbewerb auf die Themen „Berufliche Selbstverwaltung“, „Der infektiös-isolierte Patient“ sowie auf das Thema „Auf die richtige Mannschaft kommt es an“. Rückblickend haben sich seither mehr als 1000 Schulklassen mit diesen Themen beschäftigt.

Auch 2013 erhielten die Sieger des B. Braun Preises ein attraktives Preisgeld und den Award dieses Wettbewerbs. Für den Erstplatzierten wurden 3.000 Euro überreicht, die Zweitplatzierten erhielten 2.000 Euro, die Drittplatzierten 1.500 Euro. Darüber hinaus bekamen alle Teilnehmer des Wettbewerbs einen Gutschein für ein Jahresabonnement der Fachzeitschrift „Die Schwester/Der Pfleger“. Zur Preisverleihung waren am 2. Oktober insgesamt 59 Teilnehmer nach Melsungen gekommen.

Besonderer Dank gilt den kooperierenden Einrichtungen des Projektes, dem Elisabeth-Krankenhaus Thuine und der Mediclin Hedon Klinik Lingen.


zurück zur Seite NEWS