News 11.02

Hebammen-Auszubildende machen Ausstellung mit Thema Gebärmutter

30.01.2011

Das zentrale Ereignis im Berufsleben einer Hebamme ist das Thema Gebären. Um die Gebärfähigkeit in all ihren Facetten zu verstehen, ist es sinnvoll, zunächst einmal den Aufbau und die Funktion einer Gebärmutter zu untersuchen. Wie kann es sein, dass die Gebärmutter das heranwachsende Baby in sich trägt, ernährt und schützt und dann – zum exakt richtigen Zeitpunkt – die Kräfte entwickelt, um ein drei bis vier Kilogramm schweres Baby gegen die Widerstände eines jungfräulichen Geburtsweges ans Licht der Welt zu schieben? Wie ist dieses Organ aufgebaut, dass es diese Funktionen erfüllen kann?

Hat sich ein Lernender auf kognitiver Ebene Inhalte zu eigen gemacht, so festigt sich das Wissen umso mehr, wenn er die Möglichkeit nutzt, das Verstandene auch zu „begreifen“. Es lag also nahe, den Teilnehmerinnen des Kurses 2010 die Möglichkeit zu geben, eine Gebärmutter (lat. Uterus) zu konstruieren.

Der Vorschlag wurde angenommen und es begann eine arbeitsintensive, sehr kreative Phase, in der Spaß, Freude und Frust genauso vorkamen, wie unterschiedliche Stimmungen, Gedanken und Gespräche. Das Projekt wurde zu einem Abenteuer mit Krisen, an dessen Ende jede Teilnehmerin nicht nur ein Exemplar zur Verfügung hatte, sondern vielleicht auch ein neues Bewusstsein zur eigenen Herkunft („Es gibt ja wirklich keinen Menschen auf der Welt, der nicht auch aus einer Gebärmutter kommt“), zur eigenen Gebärfähigkeit und zur Bedeutung von Schwangerschaft.

 

Während der Erstellung ist sich die Gruppe näher gekommen und hat ein paar schöne Stunden bei Musik im Werkraum der Akademie verbracht. Trotz vorweihnachtlicher Zeit roch es nicht nach Weihrauch und Myrrhe sondern nach Klebstoff und Farben.


zurück zur Seite NEWS